Schüchternheit ablegen

Schüchternheit ablegen – hilfreiche Tipps gegen Zurückhaltung

Fühlst du dich manchmal unsicher?

Vor allem dann, wenn es darum geht, mit attraktiven Frauen zu sprechen?

Dann könnte es sein, dass du schüchtern bist.

Vielen Männern geht es so. Wichtig ist, dass du dich nicht auf deiner Schüchternheit ausruhst.

Unternimm aktiv etwas gegen deine Zurückhaltung, wenn du mehr Erfolg bei Frauen haben möchtest.

Artikel zum selben Thema:

Was ist Schüchternheit eigentlich?

Laut Wikipedia ist Schüchternheit (die auch als Scheu bezeichnet wird) eine Form von Ängstlichkeit.

Diese tritt auf, wenn es darum geht, Beziehungen zu anderen Menschen aufzunehmen.

Schüchterne Menschen „trauen sich nicht“, wenn sie auf andere zugehen sollen.

Das kann für jede Art von menschlichen Beziehungen gelten.schüchternheit

Schüchterne Personen finden zum Beispiel nicht so schnell neue Freunde.

Besonders störend kann Schüchternheit dann sein, wenn es um die Liebe geht.

Vor allem für Männer ist sie problematisch, da von Männern erwartet wird, dass sie aktiv auf Frauen zugehen.

Warum ist Schüchternheit so schlimm?

Es ist nicht schlimm, zu den schüchternen Personen zu gehören.

Wichtig ist nur, dass du dich wohlfühlst.

Viele Männer fühlen sich nicht wohl, wenn sie nicht auf andere Menschen zugehen können.

Sie empfinden sich als unmännlich, da Männlichkeit mit Stärke, Selbstbewusstsein und Tatkraft gleichgesetzt wird.

Viele schüchterne Männer haben große Schwierigkeiten, wenn es darum geht, Frauen kennenzulernen.

Die meisten Frauen sprechen Männern nicht zuerst an.

Da schüchterne Männer ebenfalls keine Frauen ansprechen, bleiben sie häufig unfreiwillig allein.

Schüchternheit – was kann ich dagegen tun?

Möchtest du wissen, was du gegen deine Schüchternheit tun kannst?

Es gibt viele Mittel, die dir dagegen helfen können. Was bei dir am besten funktioniert, hängt zum Beispiel davon ab, wie stark deine Zurückhaltung ist.

Gibt sich Schüchternheit von selbst?

Vielleicht bist du noch nicht sicher, ob du wirklich etwas tun möchtest.

Eventuell überlegst du, ob es für dich reicht, einfach abzuwarten. Tatsächlich ist es möglich, dass sich deine Schüchternheit bessert, wenn du älter wirst.

Das kann daran liegen, dass du Lebenserfahrungen machst, die dich stärken.

Allerdings ist es nicht garantiert, dass sich deine Scheue legt.

Es kann sein, dass du dein Leben lang unsicher bleibst.

Viel besser ist es, deine Probleme jetzt anzugehen und aktiv etwas zu unternehmen.

Eine Therapie gegen Schüchternheit machen?

Einige Psychotherapeuten bieten Therapien gegen Schüchternheit an.

Es ist allerdings nicht unbedingt nötig, eine solche Therapie zu machen.

In der Regel entscheiden sich nur solche Menschen für diesen Weg, die große Probleme mit ihrer Scheue haben.

Und nicht wissen, was sie dagegen tun sollen.

Hast du das Gefühl, dass du dir auch selbst helfen kannst?

Dann versuche den Fünf-Schritte-Plan aus dem nächsten Abschnitt.

Bei ihm geht es vor allem darum, leichter Frauen kennen zulernen.

Er ist aber auch allgemein gegen Schüchternheit hilfreich.

Du kannst ihn auch an deinen persönlichen Fall anpassen.

Wenn du zum Beispiel am Arbeitsplatz zu zurückhaltend bist, kannst du „Frau“ durch „Arbeitskollege“ ersetzen.

Der Fünf-Schritte-Plan gegen Schüchternheit

Die fünf Schritte dieses Plans sollen dir dabei helfen, deine Schüchternheit abzulegen.

Das Ziel des Plans besteht darin, dir beizubringen, aktiv auf Frauen zuzugehen.

Die einzelnen Schritte haben eine feste Reihenfolge.

Du gehst den nächsten Schritt im Plan erst dann, wenn du den Schritt davor längere Zeit geübt hast.

Erst dann, wenn dir der aktuelle Schritt aus dem Plan leichtfällt, solltest du den nächsten Schritt machen.

1. Sprich jeden Tag mit einem unbekannten Menschen

Schüchterne haben meistens vor allem ein Problem damit, auf unbekannte Menschen zuzugehen.

Mit Freunden, die sie gut kennen, unterhalten sie sich problemlos stundenlang.

Deshalb ist es deine erste Aufgabe, zu lernen, wie du auf Fremde zugehen kannst.

Suche dir Menschen aus, die du nicht attraktiv findest.

Dann fällt es dir leichter, mit ihnen zu sprechen.

Beispiele, wie du diese Aufgabe lösen kannst:

– Frage einen Verkäufer im Supermarkt, wo die Getränke stehen.
– Frage eine nette Oma im Supermarkt, wo die Getränke stehen.
– Frage einen Unbekannten auf der Straße nach dem Weg.
– Gehe in ein Fitness-Studio und frage an der Auskunft nach den Bedingungen für eine Anmeldung.

Übe jeden Tag wenigstens einmal.

Mache das so lange, bis es dir nicht mehr schwerfällt.

2. Sprich jeden Tag mit einer hübschen Frau

Kommst du mit dem ersten Schritt gut zurecht?

Dann ist es Zeit für die nächste Stufe.

Jetzt geht es darum, besser in Kontakt mit Frauen aus deinem Bekanntenkreis zu treten.

Hierbei geht es um persönlichen Kontakt, nicht um die Kontaktaufnahme im Internet.

Schaffe Gelegenheiten, bei denen du mit Frauen sprechen kannst, die du schon kennst.

Das können Arbeitskolleginnen sein oder Freundinnen deiner Freunde.

Es geht nicht darum, diese Frauen zu erobern. Erstmal ist es dein Ziel, dich zu unterhalten und dabei den ersten Schritt zu machen.

Wichtig ist, dass du die betreffenden Frauen hübsch findest.

Nur so übst du, auf attraktive Frauen zuzugehen.

schüchternheit3. Sprich jeden Tag mit einer hübschen unbekannten Frau

Wenn du den zweiten Schritt gut geschafft hast, geht es nun darum, tatsächlich Frauen für eine Beziehung kennenzulernen.

Dieser Schritt funktioniert so, wie der erste Schritt aus dem Plan.

Der einzige Unterschied besteht darin, dass du dir gezielt Frauen aussuchst, die du attraktiv findest.

Frage also zum Beispiel jeden Tag eine hübsche Frau auf der Straße nach dem Weg.

Auch Partys bieten hervorragende Gelegenheiten, um mit hübschen Frauen ins Gespräch zu kommen und deine Schüchternheit zu überwinden.

4. Frage nach einem Date

Hast du den dritten Schritt gut geübt?

Dann hast du gelernt, auf Frauen zuzugehen.

Jetzt ist es Zeit, dass du lernst, dein Interesse zu zeigen.

Wenn du mit einer netten Frau ins Gespräch gekommen bist, besteht dein Ziel jetzt darin, sie um eine Verabredung zu bitten.

Rechne damit, gelegentlich abgelehnt zu werden.

Das ist völlig normal und gehört dazu!

5. Verabrede dich

Jetzt musst du es nur noch schaffen, tatsächlich zu deinem Date zu gehen.

Das ist der letzte Punkt des Plans gegen Schüchternheit.

Bleibe so lange, bis die Frau sich verabschieden möchte.

Das gilt auch dann, wenn dir das Date nicht gefällt.

Sieh es in diesem Fall als Übung gegen deine Schüchternheit an.

Du trainierst für eine Verabredung mit einer Frau, die dir richtig gut gefällt.

Ich wünsche dir viel Erfolg dabei!